ProQuote-Regie

„Especially when it comes to public money – it has to be equal.“ Jane Campion, Cannes 2014

Navigation Menu

Elke Ferner wirbt auf der Berlinale für mehr Gleichstellung im Film

Posted by on Feb 18, 2016 in ALLES, BERLINALE 2016, FEEDBACK, PRESSESPIEGEL | Keine Kommentare

Quelle: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gleichstellung,did=223336.html

Die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesfrauenministerin, Elke Ferner, besuchte am 15. Februar auf der Berlinale das Multimediazelt „Bubble“ der Initiative Pro Quote Regie, um sich dort mit Regisseurinnen auszutauschen. Filmemacherinnen berichteten auf dem Podium aus der Praxis, beschrieben ihre Erfahrungen und die Schwierigkeiten, auf die sie in der eher männlich dominierten Branche stoßen.

„Wie in vielen anderen uns bekannten Bereichen wird die Arbeit von Regisseurinnen und deren Qualität immer wieder mit anderen Maßstäben gemessen als die von Regisseuren. Das muss sich ändern!“, sagte Elke Ferner. „Daher unterstütze ich die Forderungen von Pro Quote Regie nach mehr Gleichstellung von Frauen im Film ausdrücklich.“

„Wie in vielen anderen uns bekannten Bereichen wird die Arbeit von Regisseurinnen und deren Qualität immer wieder mit anderen Maßstäben gemessen als die von Regisseuren. Das muss sich ändern!“

Forderungen nach mehr Gleichstellung im Filmbereich

Dank des Zuspruchs von prominenten Mitstreiterinnen und Mitstreitern aus der Filmbranche und einer Förderung durch das Bundesfrauenministerium konnten einige der Forderungen von Pro Quote Regie nach mehr Gleichstellung von Frauen im Filmbereich bereits umgesetzt werden. So etwa eine 20 Prozent Quote für Regisseurinnen für einige Sendeplätze der ARD, darunter der sonntägliche Tatort.

Am 16. Februar hat Elke Ferner an einer weiteren Veranstaltung von Pro Quote Regie teilgenommen: an einer Podiumsdiskussion in der Akademie der Künste zum Thema „Qualität versus Quote oder Qualität durch Quote?“. Mit dabei waren Produzent Christian Becker, Medienwissenschaftlerin Dr. Maya Götz, Journalistin Hannah Pilarczyk (Moderation), Dramaturg Roland Zag und Dr. Karola Wille, ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin.

(…)

 

Mehr

There are enough women out there who can make filme there are not enough people willing to let them!

Posted by on Jan 30, 2015 in FEEDBACK | Keine Kommentare

Liebe Kolleginnen und vor allem liebe Initiatorinnen!
meinen ganz großen Respekt und Dank für Engagement, Kampfbereitschaft und alles was dazu gehört!!! Die angeschobene Debatte haben wir Euch zu verdanken. Sie ist nötiger denn je.
Hier eine kleine Erfolgsgeschichte und vielleicht eine Möglichkeit das Netzwerk weiter zu vergrößern…
Viele Grüße, Alice Agneskirchner

https://storify.com/bathfilmfest/bath-film-festival-s-f-rating-goes-viral

Mehr