Pro Quote Regie ist jetzt

Pro Qoute Film

ProQuote-Regie

„Especially when it comes to public money – it has to be equal.“ Jane Campion, Cannes 2014

Navigation Menu

Wikipedia Seminar | 29. Juni | Filmfest München

Posted by on Jun 16, 2016 in ALLES, EVENTS, FORUM | Keine Kommentare

Wikiauch während des Münchner Filmfestes findet ein Wikipediaseminar für Frauen in Film und TV statt.

Wir laden Euch herzlich zu einer von zwei oder beiden Wikipedia-Einführungs-Veranstaltungen ein, die am 29. Juni 2016 um 10.00 bis 13.00 Uhr und/oder 14.00 bis 17.oo Uhr im WikiMUC in der Angertorstr. 3, 80469 München stattfinden werden.

 

Alles begann mit dem Projekt “Wikipedia Film Frauen” zur Berlinale 2016 in Berlin und konnte sich zum Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund/Köln fortsetzen. Wir wollen mehr Frauenbiographien und Frauenperspektiven in der Wikipedia, denn es sind derzeit nur 10% Autorinnen. Mehr Ausgewogenheit ist möglich, denn in der Wikipedia zu schreiben ist gar nicht so schwer.
Außerdem ist Wikipedia ein großartiges Werkzeug, die Sichtbarkeit von Frauen-Filmen und Filmemacherinnen zu erhöhen, und das alles mit wenig Aufwand. Wir bieten sowohl einen Vortrag als auch die Möglichkeit, mit erfahrenen Wikipedianern eigene Artikel zu schreiben oder zu entwerfen und diese zu illustrieren. Wer will, kann gerne schon fertige oder halbfertige Artikelentwürfe mitbringen. Wenn Ihr über einen Laptop oder Tablet verfügt, bringt es gerne mit, bei uns stehen aber auch Laptops und Rechner zur Nutzung bereit.
Wenn Ihr noch Fragen, Probleme oder Vorschläge habt, dann schreibt uns eine Email an: film.frauen-anmeldung@wikipedia.de mit dem Betreff: Filmfest München. Unter dieser Adresse könnt Ihr Euch bis zum 28. Juni zur Einführungsveranstaltung oder Follow-ups anmelden.
Bitte teilt diese Einladung mit Frauen und Interessierten, die nicht über diesen Verteiler verfügen. Wir freuen uns auf rege Teilnahme …
Mit freundlichen Grüßen,
euer Wikipedia-Team
Mehr

PRO QUOTE REGIE goes FILMFEST MÜNCHEN

Posted by on Jun 9, 2016 in ALLES, EVENTS, NEWS | Keine Kommentare

mit dem folgenden Thema:

„Vom Winde verweht.

Warum geraten Filme von Regisseurinnen in Vergessenheit? Hat das etwas mit der Qualität der Filme zu tun? Wie können wir dies stoppen und ändern?“

PODIUMSDISKUSSION

am Samstag, den 25. Juni 2016
um 14.00 Uhr
in der Black Box, Gasteig
Rosenheimerstrasse 5
81667 München
Bildschirmfoto 2016-06-09 um 22.41.15

Wenige wissen, dass Alice Guy Blaché einen den ersten Spielfilm der Welt 1896 drehte, vor George Méliès ersten Film.

Bildschirmfoto 2016-06-09 um 22.41.51
1894 wurde Alice Guy als Sekretärin bei dem Comptoir général de la Photographie eingestellt. Der Prokurist Gaumont gründete im Juli 1895 eine neue Firma. Alice machte ihrem Chef den Vorschlag, selber einen Film mit einer Spielhandlung zu drehen. Er nahm den Vorschlag an, wenn sie es in der Mittagspause täte, und so begann ihre Regiekarriere, die über 25 Jahre dauern sollte. In über 700 Filmen führte Alice Guy Regie, begann selbst zu produzieren, gründete ein eigenes Filmstudio in USA. Ihre Pionierleistung blieb lange Zeit vergessen, ihre frühen Filme wurden von der Filmgeschichte ganz selbstverständlich männlichen Regisseuren, insbesondere ihrem Ehemann Herbert Blaché zuschrieben.

Über diese Fragen und das Thema diskutieren:

Christine Berg, Stellvertr. Vorstand und Leiterin Förderung FFA
Uisenma Borchu, Regisseurin, u.a. des preisgekrönten Films „Schau mich nicht so an“.
Karola Gramann, Filmkuratorin und künstlerische Leiterin der Kinothek Asta Nielsen e.V.
Prof. Dr. Michaela Krützen, Filmwissenschaftlerin und Abteilungsleitende Prof. HFF-München
Renate Nuppenau, Autorin und Wikipediaaktivistin

Moderation:
Margrét Rún, Regisseurin, Pro Quote Regie-Kern.

Keynote:
Katinka Feistl, Regisseurin, Pro Quote Regie-Kern.

 

Alle sind herzlich willkommen!  Anmeldung für das Panel bitte unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Email Adresse unter: mail@proquote-regie.de

JA, ICH MÖCHTE AN DEM PANEL TEILNEHMEN!

 

PRO QUOTE REGIE e.V. ist im Herbst 2014 an die Öffentlichkeit gegangen. Mittlerweile sind wir 367 Regisseurinnen, die für die Gleichstellung von Frauen in unserem Beruf eintreten. Und mehr als 500 Persönlichkeiten aus der Filmbranche gehören zu den Unterstützerinnen und Unterstützern, z.B. Stefan Arndt (Produzent), Michael Ballhaus (Kameramann), Marie Bäumer (Schauspielerin), Christian Becker (Produzent), Bibiana Beglau (Schauspielerin), Senta Berger (Schauspielerin), Veronica Ferres (Schauspielerin), Ingo Fliess (Produzent), Dieter Kosslick (Berlinale Filmfestival Direktor), Nina Kronjäger (Schauspielerin), Arno Ormair (Produzent), Katja Riemann (Schauspielerin), Peter Rommel (Produzent), Edgar Reitz (Regisseur), Volker Schlöndorff (Regisseur) und August Zirner (Schauspieler).

Wir fordern eine paritätische Besetzung aller Filmfördergremien und die Einführung einer Quote. Über Ihre Unterstützung als Unterzeichnerin oder Unterzeichner unseres Aufrufes auf aufruf@proquote-regie.de freuen wir uns.

JA, ICH MÖCHTE UNTERSTÜTZEN!

Bildschirmfoto 2016-06-09 um 22.48.14

Mehr

Zeit Online zum Gehaltgefälle zwischen Männer und Frauen

Posted by on Jun 6, 2016 in ALLES, NEWS, PRESSESPIEGEL | Keine Kommentare

Quelle: Zeit Online | 6. Juni 2016

„Gehaltsstrukturen so schief wie der Turm von Pisa“

Die Schere zwischen den Einkommen geht immer weiter auseinander. Vor allem Frauen werden schlecht bezahlt. Das muss sich ändern, fordert der Gehaltscoach Martin Wehrle.

Interview: Sabine Hockling


Mit einem Statement von Maren Ade zur Quote (leider mit Werbung davor)


 

ZEIT ONLINE: Familienministerin Manuela Schwesig will mit ihrem Gesetzentwurf faire Lohnstrukturen zwischen Männern und Frauen schaffen. Herr Wehrle, finden Sie ein Entgeltgleichheitsgesetz sinnvoll?

Martin Wehrle: Nicht nur sinnvoll, sondern längst überfällig. In den USA gibt es bereits seit 1963 einen Equal Pay Act. Warum nicht auch bei uns? Unser Grundgesetz erklärt Männer und Frauen für „gleichberechtigt“ und behauptet: „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“(…) Wir wollen es doch nicht dauerhaft akzeptieren, dass Männer in der Arbeitswelt gleicher sind und Frauen im Durchschnitt gut ein Fünftel weniger verdienen.

> Artikel hier lesen

Mehr

Fipresci Preis für Maren Ade in Cannes

Posted by on Mai 24, 2016 in ALLES, NEWS | Keine Kommentare

Quelle: http://variety.com/2016/film/news/toni-erdmann-fipresci-award-1201780230/

CANNES — Confirming its status as a Palme d’Or frontrunner, 2016 Cannes sensation “Toni Erdmann” won the International Critics’ Prize Saturday for best picture in Cannes Competition. Plaudit was awarded by the International Federation of Film Critics (Fipresci).

A “stunningly singular” third feature from Germany’s Maren Ade, per Variety’s Guy Lodge, “Maren Ade” has been one of the best reviewed Cannes Competition movies in the last decade. Lodge, for example, called it a “unique study of an estranged but mutually depressive father and daughter” which is “a humane, hilarious triumph.” Last year’s Fipresci Competition winner, “Son of Saul,” went on to Oscar glory, snagging an Academy Award in the foreign language category. Sold by The Match Factory, “Toni Erdmann” is a Komplizen Film production in co-production with Coop99, KNM, Missing Link Films and SWR/WDR/ARTE. Sony Pictures Classics has acquired “Toni Erdmann” for North and Latin America.

Mehr

Women In Motion in Cannes

Posted by on Mai 24, 2016 in ALLES, NEWS, PRESSESPIEGEL | Keine Kommentare

THE AIM OF THE ‘WOMEN IN MOTION’ PROGRAMME is to stimulate discussion and encourage reflection on the place of women in the film industry, both on and off the screen. Launched in May 2015 as part of the partnership between Kering and the Festival de Cannes, ‘Women in Motion’ is now an integral part of the Festival’s official programme. The programme features two fundamental components: the Talks, which are a series of open interviews with one or several guests, which take place throughout the duration of the Festival, to create a platform for considering and exchanging views on the multi-faceted issue of women in the film industry; and the ‘Women in Motion’ Awards, presented each year to an iconic figure and to one or several up-and-coming talents at the Festival de Cannes “Presidential Dinner”.

 

http://www.womeninmotion.com

Mehr